Donnerstag, 18. Januar 2018

Row by Row Quilt 2018 von 6 Köpfe 12 Blöcke

Nachdem ich bei Gesine den Januar-Post für den neuen Jahresquilt von 6 Köpfe 12 Blöcke gelesen hatte, war spontan mein Interesse geweckt. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es lag. Den Quilt für 2017 habe ich eher nur so nebenbei mitverfolgt.




Vielleicht war es das hübsche Herz? Oder dass es ein Row by Row Quilt wird? Davon schwirren nicht allzu viele auf den Blogs herum. Meine Neugierde war geweckt und als ich las, dass dafür sogar Stoffpakete angeboten wurden, habe ich mich bei den einzelnen Damen mal umgeschaut und da ist mir doch tatsächlich einer sofort ins Auge gesprungen: Türkis, Grau, Weiß
Damit war die Entscheidung gefallen.




Ich wusste gleich, kunterbunt würde der Quilt bei mir ganz sicher nicht werden. Auch wenn sich sicherlich sehr schöne Ergebnisse damit erzielen lassen, für mich ist das nichts.




Ich habe mich sogleich an die Umsetzung gemacht, habe alles akkurat zugeschnitten, lief alles super.
Beim Zusammennähen habe ich dann schon gemerkt, dass es wieder nicht immer passen wird. Aber ich bin ganz zufrieden. Nichts ist so schief, dass ich es nicht noch ausgleichen kann. Zudem habe ich gelesen, dass man den Stoff vorher mit Sprühstärke behandeln soll, damit er sich beim Nähen nicht verzieht. Das werde ich das nächste Mal probieren und mal schauen, ob es den "berüchtigten" Unterschied macht. Zusätzlich habe ich mir noch ein 6x6 Inch Lineal gekauft, wo ich in einem Mal ganz genau die Nahtlinien einzeichnen kann, damit es beim Zusammennähen noch schön gerade wird und alle Blöcke noch gleich groß werden.




Jeden Monat gibt es bei einem der 6 Köpfe ein Tutorial für einen Block, von dem dann mehrere für eine ganze Reihe genäht werden, in zwei verschiedenen Größen.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 16. Januar 2018

Meine Strandläufer Tasche

Noch aus dem Adventskalender von farbenmix kam dieses Schnittmuster für eine schöne Beuteltasche.



Ich habe sie nicht jeden Tag mitgenäht, sondern zwischen Weihnachten und Neujahr angefangen und nun vor kurzem vollendet.


Ein schöner einfacher Schnitt ...




... mit hübschen Details wie der Karabiner für die Innentasche ...




... und noch mal ein Karabiner aussen für ein Dekoteil. Bei mir erst mal zwei Herzknöpfe.




Die Tasche hat keinen Reißverschluss, was ich eigentlich nicht so mag. Nicht dass ich permanent denke, mir greift da jeder rein, das Talent, die Tasche unglücklich zu fassen zu bekommen und den Inhalt über Kopf auszuleeren, ist das größere Problem.
Ich wollte sie aber nach dem Original-Schnittmuster nähen. Ohne Abwandlungen. 
Ok, eine gab es dann noch. Der Gurt ist auch aus dem Oberstoff gemacht, ohne Schieber, Ringe und der gleichen. Meistens finde ich das einfach schöner.

Irgendwann hatte ich mir mal Handmade-Etiketten gekauft, sie gerieten in Vergessenheit, wurden neulich wiedergefunden und hier habe ich sie für die Rückseite endlich einmal verwendet.




Nicht ganz so zufrieden bin ich mit dem Steckschloss, was aber an jenem selber liegt. Ich fand den Lederzusatz sehr schön, habe im Internet aber auch nur ein Bild von vorne gesehen. Das Leder ist sehr sehr dick und dadurch, dass die Taschenklappe ja nun auch nie dünn ist, muss man das Steckschloss immer ein bisschen rein quetschen, weil die Klappe immer erst auf dem unteren Lederstück aufstößt. Wer denkt sich sowas Unpraktisches aus? Zumindest das Leder an der Tasche hätte dünn sein müssen.




Die Tasche hat mich schon ein paar mal begleitet. Sie ist perfekt für einen Trip, bei dem man nicht viel mitnehmen will, selbst ein Buch passt locker mit rein.




Der Schnitt eignet sich auch sehr gut für Anfänger. Ich habe gestern meine Freundin, die noch nie eine Tasche genäht hat, einmal diese Tasche nähen lassen und es hat super geklappt.


Liebe Grüße
Sandra 


verlinkt bei creadienstag und HoT

Samstag, 13. Januar 2018

Spirit of Life CAL - eine gehäkelte Stola

Den CAL Spirit of Life von LillaBjörn's Crochet World habe ich inzwischen auch fertiggestellt.




Ich finde, so eine Stola ist ja immer schwer, in seiner ganzen Pracht schön zu fotografieren. Daher gibt es jede Menge Detailaufnahmen ;)




Gehäkelt wurde mit zweierlei Scheepjes-Wolle, Spirit und Catona, und drei verschiedenen Häkeltechniken.




Während sich die Spirit ganz toll verhäkeln ließ, war ich von der Catona nicht ganz so begeistert, denn die Verzwirnung löste sich sehr schnell auf und ich erwischte schnell mal nur die Hälfte der Fäden.




Ich habe darauf verzichtet, die Stola noch mal zu spannen. Sie ist von sich aus schon sehr gleichmäßig gelungen und sie ist mir so auch groß genug.




Die Abschnitte waren gut in jeweils einer Woche zu schaffen und es gab wieder viele schöne Muster zu häkeln. Hier sieht man das Mosaic Crochet, das tolle grafische Muster ergibt.




Bei der Farbauswahl habe ich mich wieder einer von Tatsiana vorgeschlagenen Variante bedient, die man als fertiges Kit kaufen konnte. Ich mache es mir ja gerne einfach :).




Ausserdem ist es für mich im Endeffekt billiger, da ich dazu neige, lieber  zuviel als zuwenig zu kaufen ;).




Overlay-Häkeln war auch wieder mit dabei.




Dieses Muster ist eine neue Technik, die ich gelernt habe und heisst C2C (corner to corner crochet) und ergibt tolle grafische Muster und Farbspiele. Hier häkelt man diagonale Streifen. Einmal begriffen, geht dieses Technik sehr flüssig von der Hand.




Die CALs von Tatsiana sind immer sehr schön, super gut erklärt mit Bildern und dieses Mal auch mit Videos. Die Anleitung gibt es in sehr vielen verschiedenen Sprachen.




Auch bald startet wieder ein neuer CAL bei ihr. Diesen werde ich aber nicht mitmachen. Für das Erste habe ich nach der Decke, diesen Schal und etliche Tierchen, erstmal genug gehäkelt.
Ausserdem habe ich noch den Hygge-Schal vom letzten Jahr, der will auch noch fertig werden und meine Adventskalenderdecke. Die werden sich aber noch ein wenig gedulden müssen.

Liebe Grüße
Sandra


Dienstag, 9. Januar 2018

KSW 29 - Ein Projektkörbchen zum Finale

Heute ist Finaltag beim KSW 29, veranstaltet von Juliespunkt.




Nochmal kurz zur Erklärung: Es werden kleine Stoffstücke per Losverfahren an ca. 20 Teilnehmer verteilt, die daraus zaubern können, was sie wollen. Entweder nur aus dem jeweiligen Stück oder man kombiniert nach Wunsch andere Stoffe hinzu. Diese Aktion wurde von Appelkatha ins Leben gerufen und bei ihr kann man hier auch alle Projekte von jedem KSW bewundern.
Mir macht es immer wieder Spaß, teilzunehmen und die letzten Male hatte ich auch immer das Glück, gezogen zu werden.
Dieses Mal gab es einen blauen Stoff mit Blümchen und einer Borte. Da ich vergessen habe, den Stoff im Ganzen zu fotografieren, könnt ihr ihn hier bei Juliespunkt anschauen.




Stoffe, die ich dazu kombinieren konnte, waren schnell gefunden, da meine Auswahl in dieser Farbpalette sich in Grenzen hält. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass die Farbtöne so perfekt passen. Nach wie üblich langem Überlegen entschied ich mich für ein Projektkörben für meinen Strickpulli, den ich gerade in Arbeit habe.
Erst wollte ich nur außen Quadrate machen, aber ich hatte noch soviel Stoff übrig, dass das Futter auch aus den Quadraten gemacht werden konnte. Gequiltet habe ich allerdings nur außen.




Ich habe das Körbchen frei aus dem Bauch heraus gemacht. Eigentlich sollte es eher eckig werden, es verhält sich aber nicht so, sondern legt sich eher in die Runde. Daher werde ich beim nächsten Mal den Rand zu Ecken auch mitquilten. Auch passen die Quadrate wie befürchet nicht so toll zusammen, deshalb habe ich lieber neben der Naht gequiltet.




Und bevor Ihr euch wundert, von welchen schiefen Nähten ich rede, für das Foto habe ich natürlich eine "schöne" Stelle ausgesucht ;).

Aus der Borte habe ich den Henkel gemacht.




Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden, weil der Gesamteindruck mir sehr gut gefällt. Technisch ist es nicht der Hit geworden, die Profipatchworkerinnen also bitte nicht so genau hinschauen ;).




Ein großes Dankeschön geht nochmal an Julia von Juliespunkt, die diesen KSW 29 ermöglicht hat.
Jetzt gehe ich erst mal gucken, was die anderen so Schönes genäht haben :).

Liebe Grüße
Sandra

verlinkt bei creadienstag und HoT

Freitag, 5. Januar 2018

Badetierchen, Enten, was für die Küche und ein weiterer KSW

Ein frohes neues Jahr!
Ich hoffe sehr, dass ihr alle, ebenso wie ich, gut in das neue Jahr gerutscht seid :). So eine selbstverordnete fast internetfreie Zeit tut ja irgendwie immer gut. Ich habe die Zeit tatsächlich auch mit viel Schlafen verbracht, da leide ich während der Arbeitswoche immer unter chronischem Mangel ;).
Ansonsten habe ich es ruhig angehen lassen, bisschen genäht und gehäkelt, viel gestrickt, bisschen gelesen, alles ganz entspannt.




Zu Beginn des Jahres möchte ich meine Auftragsarbeiten zeigen, die es das letzte Jahr nicht in den Blog geschafft haben. Die Bilder sind zugegeben nicht so der Hit, es sind noch alles Handybilder auf die Schnelle gemacht, als die Welt draußen noch hell und nicht grau und regnerisch war, daher bestimmt vom Licht trotzdem besser als wenn ich alles neu fotografieren würde. Wobei ich die Bilder eigentlich gar nicht schlecht machen will, es schon krass, wie gut die Fotos auf dem Handy heutzutage werden.




Den Anfang macht das dritte Buch, an dem ich mitwirken durfte "Waschen mit Maschen".
Aus besonderer Wolle nämlich das Creativ Bubble Garn, der sogenannten Schwammwolle, lassen sich tolle Utensilien für die Küche und das Bad häkeln oder stricken.
Das war ein schönes Projekt, auch wenn die Wolle etwas anstrengend zu verarbeiten war, denn durch ihre Beschaffenheit konnte man die Maschen schlecht zählen, da musste man schon sehr genau hinschauen.

Diese Projekte aus dem Buch sind von mir:

... ein Seestern ...



... ein Teddy mit Blume ...



... ein Flamingo ...



... ein Igel ...



... und ein Rückenschrubber ...



Dann habe ich noch für die "Sabrina Nähen" was beisteuern dürfen. Hier habe ich die Zeitschrift leider grad nicht gefunden, um sie zu fotografieren. Ein eindeutiges Zeichen, mal wieder aufzuräumen ;).

Entworfen habe ich eine Schürze ...




... und Backhandschuhe.







Und das letzte Projekt waren jede Menge kleine Entchen für eine Amigurumi-Zeitschrift:

Baby-Entchen



Einhorn-Ente



Meerjungfrau-Ente



Elefanten-Ente



Flamingo-Ente



Strand-Ente



Hexen-Ente



Bat-Ente



Spider-Ente



Engel-Ente



Girlie-Ente



Die ganzen Extra-Projekte für den OZ-Verlag haben letztes Jahr sehr viel Zeit in Anspruch genommen und oft waren die Termine so eng gesteckt, dass es wirklich schwierig für mich war, als Vollzeitberufstätige alles zu verwirklichen.
Vieles Angefangene von meinen persönlichen Projekte ist dabei auf der Strecke geblieben, die dieses Jahr mit als Erstes zu Ende gebracht werden sollen. Ich sage extra MIT als Erstes, denn ich kenne mich ja :), Neues wird nach wie vor seinen Platz finden.
Unbedingt fertig machen will ich nun meine allererste Quiltdecke, die "nur" noch gequiltet werden muss, plus Bindung. Diese Decke wartet seit ca. einem Jahr auf die Fertigstellung.
Ebenso mein Katzenquilt. Hier steckt noch mehr Arbeit drin, das Top ist noch nicht vollständig und die Blöcke müssen auch noch alle bestickt werden.
Ein neues Jahresprojekt in Form einer Quiltdecke von 6 Köpfe, 12 Blöcke hat sich schon auf die ToDo Liste geschlichen, im Januar steht ein Taschennähkurs an, ein Pulli ist in Arbeit und noch eine kleine Häkeldecke will fertig gehäkelt werden und zu guter Letzt liege ich mit der Tasche Strandläufer vom Farbenmix Adventskalender im Endspurt ... und und und. Ihr seht, langweilig wird mir in diesem Jahr bestimmt nicht. Und es nutzt nichts, ich muss meinen Job kündigen ;).
Schön wär's, leider geht das natürlich nicht, schließlich will ich auch weiterhin Wolle und Stoff nach Belieben kaufen :).

Als nächstes Projekt wird der KSW 29 (Kreative Stoffverwertung) von Juliespunkt fertig gestellt, denn der muss zum Wochenende fertig sein. Ich brauche ja immer solange, bis ich mich entschieden habe, was ich aus dem Überraschungsstöffchen mache.
Hier ist ein kleiner Ausblick auf den Zwischenstand. Was daraus wird, verrate ich erst nächste Woche am Finaltag.


Richtig zufrieden bin ich damit jetzt schon nicht. Ich finde es gar nicht so einfach, die Quadrate trotz Lineal und Rollschneider wirklich immer hundertprozentig gleich zu schneiden. Irgendetwas rutscht immer weg, Messer oder Stoff, und wird dann doch schief. Ich brauche da einfach noch mehr Schneideübung. Mal schauen, wie es am Ende aussieht.

Ich wünsche ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Sandra

MerkenMerken
MerkenMerken

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...